Dittscher, Staffel 1, Das perlt!
Artikel vom 29.03.2011 | Heimkino->Serien

DAS PERLT!



Dittsches komplette 1. Staffel


"Mann, das perlt aber wieder heute." So oder ähnlich klingt es mittlerweile in der 15. Staffel Sonntags abends (oder in einer der Wiederholungen) auf den dritten Programmen, wenn Olli Dittrich's Kunstfigur Dittsche in der Eppendorfer Grillstation bei Imbisswirt Ingo (Jon Flemming Olsen) neben Stammgast Schildkröte (Franz Jarnach) oft auf Stargäste trifft und sowohl drehbuchfrei als auch live über tagesaktuelles sinniert. Was in den 1990er als Figur im Quatsch Comedy Club begann, startete erst 2004 im WDR als erfolgreiche Serie. Wir haben uns mal mit der Staffel 1 befasst und lassen euch wissen ob Das perlt! - so der Titel der DVD-Box - auch heute noch begeistern kann.

Mediafacts
Dittscher, Staffel 1, Das perlt!
Cover: Das perlt!
Staffeltitel: Das perlt! (Dittsche, Staffel 1)
Serientitel: Dittsche - Das wirklich wahre Leben
Cast: Olli Dittrich, Jon Flemming Olsen, Franz Jarnach
Produktionsland: Deutschland
Studio/Verleih: Universal/Music/DVD
Produktionsjahr: 2004
Spieldauer je Folge: 30 Minuten
Folgen Staffel 1: 11
Sprache: Deutsch (DD 2.0)
Regioncode: 2
Format: 4:3 - 1.33:1

So ungefähr läuft jede Folge ab


Ingo steht hinter dem Tresen der Eppendorfer Grillstation und Schildkröte, der ansonsten an der Säge im Baumarkt steht, sitzt wie immer bei einem Bier am Tisch und schweigt. Recht flott stimmt Wirt Ingo so gut wie immer den Satz an" Ah, Chefvisite" und schon erscheint Dittsche, wie immer im gestreiften Bademantel. Regelmäßig wird nun Schildkröte gegrüßt, dann Ingo per Handschlag. Flugs reicht Dittsche Ingo eine Tüte mit Leergut (natürlich Bier, genauer Dittschberger Pilsener) und genauso schnell macht unser Imbisswirt (wie immer im gleichen Sweat-Shirt) diese wieder voll. Ein Bier gibts für unsere arbeitslose Hauptfigur direkt auf die Hand. Und dann gehts los: Banalitäten, aktuelles Weltgeschehen, Sportweisheiten - alles was gerade in der "Bild" stand, wird neuinterpretiert, arrangiert und mit den abstrusesten Verknüpfungen propagiert. Das gefährliche Halbwissen, das Dauer-Hartz-4'ler Dittsche verbreitet und durch seine eigene Logik ad absurdum führt, versucht Ingo in korrektere Bahnen zu lenken. Aber weder ihm noch oft zusätzlich in die Gespräche verwickelte Gäste schaffen es, Dittsche von seinen "Weltideen" abzubringen. Zwischendurch regt sich Ingo über "überperlendes Bier" auf oder darüber das Dittsche die Gäste vergrault oder einfach das Essen im Imbiss mies macht.
Das ganze geht dann auch eigentlich immer recht ähnlich zu Ende. Dittsche stellt dem immer schweigsamen Schildkröte eine Frage, die dieser mit dem immer gleichen Satz beendet: "Halt die Klappe, ich hab Feierabend."

Dittscher, Staffel 1, Das perlt!
DVD-Box Das perlt, innen

Und was macht das ganze so unterhaltsam?


Na ganz einfach: es ist improvisiert und unvorhersehbar. Oft so sehr, das die Protagonisten aus ihren Rollen fallen und selber über sich lachen müssen. Der grobe Rahmen wird nur wenige Stunden vor der Sendung abgesprochen, allerdings nur zwischen Dittrich und dem Produzenten, ohne die beiden anderen Hauptdarsteller. Sprich: die wissen eigentlich nie was auf sie zukommt. Auch wird Spannung daraus gezogen, das oft akutelles, manchmal gar tagesaktuelles Geschehen in die Sendung einfließt. Dazu kommen die typischen "Männerthemen" wie Sport und Stammtischpolitik. Das und die unglaublich witzige Art und Weise wie Olli Dietrich seinen Dittsche verkörpert machen aus dem TV-Dauererfolg eine unglaublich unterhaltsame halbe Stunde am ausklingenden Sonntagabend.

Und wie ist denn so die 1. Staffel?


Super. Aber leider veraltet. Wie schon aufgeführt wird ein Teil der Komik auch aus der Aktualität gezogen. Wenn Dittsche über den Torwart-Titan (Oliver Kahn) und seine Vogelgrippe philosophiert (!), Klitschko wegen vorübergehender Wind-Diabetes seinen WM-Titel verliert oder der neue Bundespräsident nun Horst Köhler oder Käpt'n Blaubär werden soll, dann ist das zwar immer noch lustig, aber eben nicht mehr so wie "damals". Aber das ist meckern auf hohem Niveau, denn das ist selbst nun, 7 Jahre später, noch immer komischer als Mario Quark, Cindy aus was weiß ich oder Fratze Schröder.

Und, perlt die Box?


Und wie: 6 Sunden reinste Imbissunterhaltung in 11 Folgen auf zwei DVDs und sehenswerte Extras gibts noch obendrein. Dazu stimmen Bild und Ton, das Artwork und die Aufmachung der Box ist prima, nicht nur wegen dem Booklet in Form einer Bierflasche und dem Original Dittschberger Pilsener-Aufkleber. Was soll man sagen: Das perlt!

Kaufen. Egal ob aktuell oder nicht. Dittsche ist intelligenter Humor mit Herz und seltsamen Charme. Ohne Frage das beste was Olli Dittrich so fabriziert hat. Die nächsten Staffeln Dittsche - Das wirklich wahre Leben haben wir uns zumindest schon bestellt - auf zur nächsten Chefvisite. Und nun "Klappe, wir haben Feierabend",


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot

© 2006 RYOTARO IWANAGA•KODANSHA/ GONZO

© © 2003 Gospel