Coherence © Bildstörung
© Bildstörung
Artikel vom 20.03.2015 | Heimkino->DVD

Coherence



Forderndes Festival-Kino


Cohernce, zu deutsch Kohärenz bedeutet "innerer oder äußerer Zusammenhalt (von Personen oder Dingen)". Und der Titel passt exakt zu dem kammerspielartig inszenierten Sci-Fi-Szenario das Regisseur James Ward Byrkits und Produzentin Lene Bausager viel Aufmerksamkeit und Auszeichnungen auf diversen Festivals eingebracht hat.
Im Rahmen des "Cinema-Obscure"-Filmpakets war Coherence in Deutschland auf Kinotour und seit dem 25. Dezember 2014 in regulären Programmkinos zu sehen. Am 27. März 2015 bringt uns "Bildstörung" diesen Film auf DVD und Blu-ray in jeweils zwei verschiedenen Ausstattungsvarianten.

Coherence © Bildstörung
© Bildstörung
Das Licht ist aus! War es der Komet?

Mediafacts
Coherence © Bildstörung
© Bildstörung
Cover der Film-only DVD
Titel: Coherence
Originaltitel: Coherence
getestete Version: DVD
Cast: Emily Foxler, Maury Sterling, Nicholas Brendon, Lorene Scafaria, Elizabeth Gracen, Hugo Armstrong, Alex Manugian, Lauren Maher
Regie: James Ward Byrkit
Produktionsland: USA
Label/Studio: Bildstörung
DVD-Release: 2015
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 89 Minuten
Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
Regioncode: 2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Filmkurzbeschreibung


Acht sich gut kennende Freunde, größtenteils Paare, treffen sich zum Abendessen. Ein kurzes Begrüßungshallo, leckeres Essen, einige Gläser Wein, ein wenig Smalltalk - hier dreht es sich vor allem um den Kometen der gerade im Moment so nah wie noch nie ein anderer an der Erde vorbeifliegen soll und welchen Einfluss dieser Umstand nehmen könnte. Selbst als die ersten Mobile Phones verrückt spielen und der Strom scheinbar überall ausfällt, zerstreut der Notstromaggregator des Hauses die ersten Mutmaßungen, die einen Zusammenhang mit dem Himmelsphänomen sehen. Verwundert sind die acht Protagonisten allerdings, als ihnen in der Nähe ein weiteres Haus auffällt, das offensichtlich noch Strom hat. Man beschließt dort nach einem funktionierenden Telefon zu fragen, doch das setzt merkwürdige Dinge in Gang. Das der Hinweis, den man dort hinterlassen hat, plötzlich an der eigenen Türe hängt, ist nur der Anfang ...

Das meint Onyourscreen.de zum Film


Ein Drehort, fünf Drehnächte, acht Charaktere, kein Drehbuch. Am Morgen vor dem jeweiligen Drehtag bekamen die Akteure individuelle Hinweise zu ihrem Charakter, Hintergründe, Stichworte und Teilziele die ihre Handlungsweise am Abend beeinflussen sollten. Aufgenommen wurde dieses improvisierte, probenlose Erlebnis immer gleichzeitig von zwei Kameras, um am Ende die besten Szenen filtern zu können. Herausgekommen ist ein überraschend normales Seherlebnis, das leicht nach einem Found Footage-Projekt aussieht. Das wirkt tatsächlich nicht sonderlich gut fotographiert, die eingeengte Arbeitsweise (meist nur ein Raum des Hauses) mit oft recht vielen Darstellern überfordert den Zusehenden ein wenig mit zu vielen Nahaufnahmen, zu vielen Gesichtern, zu wenig drumherum. Der Vorteil dabei ist allerdings die Fokussierung auf die Story, das Essentielle. Und die Handlung die sich hier entwickelt ist fordernd, spannend und macht die visuellen Mankos locker wett - ein intelligentes Highlight in der recht austauschbaren Massenware des Heimkinoangebots. Aber genau da setzt Distributor "Bildstörung" ja auch an - siehe das "About"-Zitat: "Wir treten an, dieses andere Kino, diese vergessenen Klassiker und übersehenen Ausnahmefilme wieder zurück auf die Bildschirme zu holen – in bestmöglicher Qualität und Ausstattung, auf dass sich ihr Rauschen verstärkt."

Coherence © Bildstörung
© Bildstörung
Hauptdarstellerin Emily Foxler agiert trotz ungewöhnlicher Herangehensweise an den Film gewohnt gut

Das "fordernd" meinen wir übrigens ernst: Coherence verlangt die volle Aufmerksamkeit des Zuschauers, das Mitdenken, das eigene Geschick sich Dinge herzuleiten. Das "warum passiert hier was" ist hier extrem verzwickt und wird immer wieder widerlegt - das kann schonmal das Hirn sprengen. Besonders gefällig ist aber, dass das Gesehen dabei immer unterhaltsam, ja spannend bleibt.

Das meint Onyourscreen.de zur DVD


Coherence kommt in vier Darreichungsformen: als "Film-only"-DVD und -Blu-ray oder als Special Edition (auch jeweils als DVD und Blu-ray). Der sogenannten Drop-Out-Edition liegen mehr als 100 Minuten deutsch untertiteltes Bonusmaterial bei, darunter ein Audiokommentar mit Regisseur James Ward Byrkit, Hauptdarstellerin Emily Foxler und Co-Star Alex Manugian. Dazu gibts ein Behind the Scenes inkl. Interviews mit Regisseur, Produzentin und Darstellern, Testaufnahmen inkl. Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Booklet mit den Regieanweisungen für die Schauspieler und eine Audio-CD mit dem Soundtrack von Kristin Dyrud. Wer also auf die Meinung des Verantwortlichen Wert legt und den beachtenswerten Soundtrack mag, sollte zur limitierten Special Edition greifen.

Coherence © Bildstörung
© Bildstörung
Die DVD und Blu-ray normal und als sehr gut ausgestattete Special Edition

Das Onyourscreen.de-Fazit zu COHERENCE


Darf man bei einem solchen Streifen das wertende "Low-Budget"-Argument hinzuziehen? Würde der Streifen mit höherem Budget anders aussehen? Vermutlich nicht, denn das zu Sehende entspricht dem experimentellen Ansatz und Wunschziel von James Ward Byrkits vermutlich zu sehr großen Teilen. Fest steht dabei, das Coherence nicht massentauglich ist - dafür ist der Mindfuck-Aspekt dieses Streifens zu groß. Der vom Mainstream-Kino gehirngewaschene Normalseher wird hier vermutlich früh abschalten - oder unterschätzen wir ihn hier?

Gewinnspiel:
Coherence


Ein Drehort, fünf Drehnächte, acht Charaktere, kein Drehbuch - das und eine verzwickte Sic-Fi-Story um einen auf die Menschen Einfluss nehmenden Kometen machen COHERENCE aus. Ihr wollt euch den Streifen ansehen? Dann beantwortet die unten stehende, simple Frage und ihr seid im Lostopf. Viel Glück.

Die Gewinner stehen fest. Die Verlosung ist beendet!

Eine DVD gewinnt
Martin M. aus Celle


Eine DVD gewinnt
Carmen D. aus Konstanz
Coherence © Bildstörung
© Bildstörung



© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners

© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project

© Universal