Brawl in Cellblock 99 © capelight pictures
© capelight pictures
Artikel vom 25.04.2019 | Heimkino->Blu-Ray

Brawl in Cellblock 99



Neo-Grindhouse-Perle


Steven Craig Zahler schrieb nicht nur das Drehbuch zu Brawl in Cellblock 99 aus dem Jahr 2017, nein, er führte ebenso Regie. Genauso verhielt es sich 2015 bei seinem aussergewöhnlichen Regiedebut Bone Tomahawk, dessen Mix aus Western und überraschenden Splattermomenten wir sehr zu schätzen wussten. Dass er den noch toppen konnte, dafür sorgt er selbst und sein genialer Hauptdarsteller ....

Filmkurzbeschreibung


Nachdem Bradley von seinem Boss gefeuert und von seiner Frau Lauren betrogen worden ist, hat er vor dem Trümmerhaufen seiner Existenz gestanden. Um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, ist der Ex-Boxer in das Drogengeschäft eines alten Freundes eingestiegen. Seitdem läuft es sowohl finanziell als auch mit seiner Frau, die ein Kind von ihm erwartet, wieder richtig gut – bis ein Deal gewaltig schiefläuft und Bradley im Knast landet. Dem Zorn seiner geprellten Auftraggeber ausgesetzt, sieht er sich schon bald vor eine tödliche Forderung gestellt: Bradley soll dafür sorgen, dass er in den berüchtigten Zellenblock 99 des Hochsicherheitsgefängnisses verlegt wird, um dort eine ihm noch unbekannte Zielperson zu töten. Weigert er sich, wird seine hochschwangere Frau, die sich mittlerweile in der Gewalt der Erpresser befindet, ein grausames Schicksal ereilen.

Brawl in Cellblock 99 © capelight pictures
© capelight pictures
Ausdruckstark durch seine fast teilnahmslose Ruhe (vor dem Sturm!)

Wenn man möchte, darf man Steven Craig Zahlers Scripte (und damit auch Filme) als eine Verneigung vor der klassischen Schundliteratur betrachten. Seine Expositionen werden ähnlich einfach und zielgerichtet vermittelt, der vermeintliche Held kurz skizziert, der rote Faden gelegt, die unvermeidlichen Stationen danach straight abgearbeitet. Diese Simplizität im Drehbuch hilft der sich steigernden, ja nahezu in einen Rausch abrutschenden exploitativen Darstellung zu einer solchen Wucht, wie man sie selten in einem Non-Horrorfilm zu sehen bekommt. Brawl in Cellblock 99 beginnt wie ein typischer Billigthriller um einen Drogenkurier und entwickelt sich zu einer unfassbar blutig-brutalen Gefängnis-Tour de Force ... mit einem genialen Hauptdarsteller. Wer Filme wie beispielsweise Voll auf die Nüsse, Dickste Freunde, Prakti.com oder Der Lieferheld kennt, wird sich schwer tun, deren Hauptdarsteller Vince Vaughn als schlagkräftigen Brawler in einem grindhousigen, höchst brutalen Genrefilm zu sehen. Doch genau dieser Vaughn ist überraschenderweise die perfekte Besetzung als Bradley Thomas in Brawl in Cellblock 99. Massiv an Statur, glaubhaft kräftig und stoisch wie ein Fels nimmt er schon nach wenigen Minuten den Zuschauer mit in eine Welt, die man tatsächlich ausschließlich im Heimkino erleben möchte. Mit Macht geht Bradley kompromisslos seinen Weg, tut alles, was nötig ist um sein Ziel zu erreichen. Da splittern Knochen, da blutet es aus allen erdenklichen Wunden, da explodieren Köpfe unter schonungslosen Tritten - die realistische Gewaltdarstellung wird hier zelebriert bis zum bitteren Ende. Ernsthaft: zartere Gemüter sollten lieber einen durchschnittlich brutalen Horrorfilm anschauen und einen Bogen um diesen harten Brocken machen.


Uncut im Mediabook


Wenn Töne entfernt und Szenen geschnitten werden um die FSK18-Einstufung zu bekommen, weiß man was Sache ist. Glücklicherweise hat "SquareOne Entertainment" aber eine Unterlizenz an "capelight pictures" abgetreten, die den Gang zur SPIO antraten und von deren prüfenden Instanz in der ungeschnittenen Version das "Keine schwere Jugendgefährdung"-Siegel bekamen Was gleichzeitig heißt, dass deren Veröffentlichungen von Brawl in Cellblock 99 hierzulande öffentlich im Handel ausliegen dürfen. Zumindest solange, bis eine durchaus mögliche Indizierung erfolgt. So dürfen wir uns also ab dem 26. April 2019 auf genau diese Uncut-Perle als "4K UHD Blu-ray im Mediabook" und als "2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook" freuen. Beide bekommen dabei das bis auf wenige Details gleiche Covermotiv, das die markante Hinterkopfansicht des Protagonisten ziert. Das Backcover ziert ein stylishes Artwork, das (soviel wir ermitteln konnten) dem Original Motion Picture Soundtrack entliehen wurde. Die Haptik der MBs ist matt und leicht rough gehalten, was der dreckig-grindhousigen Eindruck exzellent unterstützt. Innen wartet das typische, 24-seitige Booklet neben dem Film auf DVD und natürlich Blu-ray (oder, wie in der 4K-Version, die 4K UHD und die Blu-ray). Als Extras warten neben dem Kinotrailer noch ein Making of sowie eine Frage&Antwort-Session mit Cast&Crew.

Brawl in Cellblock 99 © capelight pictures
© capelight pictures
4K UHD Blu-ray (l.) und 2-Disc Limited Collector's Edition (r.) im Mediabook"

Fazit


Ob man mit einer solchen Art von Film überhaupt etwas anfangen kann, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für uns ist Brawl in Cellblock 99 einer der stärksten Actioner der letzten Jahre ... schmutzig, brutal, straight - mit einem Darsteller der Extraklasse!


© Text: onyourscreen.de / AS

Weitere passende Artikel



 
 
© Anolis Entertainment

© Pandastorm

© ©Senri Akatsuki-SB Creative Corp./Undefeated Bahamut Partners ©SA-SBCr/UBP

© Anolis Entertainment

© Ascot Elite

© Wild Bunch Germany