Audition © Rapid Eye Movies
© Rapid Eye Movies
Artikel vom 23.10.2014 | Heimkino->Blu-Ray

Audition



Takashi Miike's Horror der anderen Art endlich auf Blu-ray


Der außergewöhnliche Film an und für sich steht bei den DVD-Veröffentlichungen von "Rapid Eye Movies" - oder kurz REM - hoch im Kurs. Mit ihren Reihen "Edition Asien", "Edition Anime", "Nippon Erotica", "Intro Edition Asien", "Nippon Classics" und diversen Boxsets öffnen sie bereits seit geraumer Zeit den Blick des deutschsprachigen Cineasten für den hochinteressanten asiatischen Markt. Schmuckstücke des speziell japanischen Films veröffentlicht REM nun als Blu-ray vom neu-abgetasteten Master in einer eigenen, wenn auch bekannt klingenden Edition: "Nippon Classics". Neben dem hier vorgestellten Audition sind bereits Branded to Kill (07.11.2014) und die gleich sechs Filme umfassende Reihe Lone Wolf and Cub als Boxset (5.12.2014) angekündigt.

Mediafacts
Audition © Rapid Eye Movies
© Rapid Eye Movies
Blu-ray-Cover: Audition
Titel: Audition
Originaltitel: Ôdishon
getestete Version: Blu-ray
Cast: Ryo Ishibashi, Eihi Shiina, Miyuki Matsuda
Regie: Takashi Miike
Studio/Vertrieb: Rapid Eye Movies
Produktionsland: Japan
Erscheinungstermin: 2014
Produktionsjahr: 1999
Spieldauer: 115 Minuten
Regioncode: 2
FSK: ab 18 J

Filmkurzbeschreibung: Audition


Geschäftsmann Aoyama (Ryo Ishibashi) ist nach dem Tod seiner geliebten Frau schon einige Jahre allein mit seinem selbstständigen und gut erzogenen Teenager-Sohn Shigehiko. Auf dessen Drängen beschließt Aoyama endlich wieder nach einer neuen Frau Ausschau zu halten. Da kommt ihm die Hilfe eines befreundeten TV-Produzenten gerade Recht, der ihm eine ungewöhnliche Form der Partnersuche vorschlägt: Sie veranstalten ein Vorsprechen für einen fiktiven Film bei dem angeblich die weibliche Hauptrolle gesucht wird. Natürlich präsentieren sich bereitwillig unzählige Damen auf unzählige Arten und antworten während des Casting auf die teils seltsamen Fragen der beiden Herren. Aoyamas Blick fällt allerdings schon bei der Durchsicht der Bewerberunterlagen auf die ebenso schöne wie rätselhafte Asami (Eihi Shiina). Während der Audition mit ihr, fällt ihm die Entscheidung nicht schwer, und so telefoniert er der Bewerberin nach - was er recht bald bereuen soll.


Das meint onyourscreen.de zum Film


Die Liste der (oft umstrittenen) Filme von Takashi Miike ist lang, sehr sehr lang. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn, was ihm vermutlich völlig egal ist. Seine Markenzeichen waren lange Gewalt, Blut, Horror, Yakuza und Animationseinlagen im Realfilm. Nachdem er bereits zig Filme innerhalb weniger Jahre für das asiatische Kino gedreht hatte, machte er sich u.a. mit dem stylishen Horror-Film Audition auf Festivals endlich auch international einen Namen.

Audition © Rapid Eye Movies
© Rapid Eye Movies
Asami

Doch was macht aus Audition einen Film der besondere Aufmerksamkeit verdient? Vermutlich vor allem anderen die Tatasache, dass er scheinbar lustige 80 seiner rund 115 Minuten Laufzeit eher die sich anbahnende Beziehung zwischen Aoyama und Asami zeigt, und nicht direkt mit der blutigen Horrortür ins Haus fällt. Leise und doch intensiv, ruhig und doch ungewöhnlich schildert Miike mit sauber ausgewählten Shots und Dialogen den Werdegang des vermeintlichen Paars und streut immer mal wieder nachdenkliches ein. Erzählte Kindheitserfahrungen, Misshandlungen, Tode von Bekannten und ähnliches werfen ein seltsames Licht auf Aoyamas Auserwählte, seine Nachforschungen beweisen im nicht das Gegenteil. Im Gegenteil! Und so nach und nach düngt auch dem Zuseher, dass da was nicht stimmt. Und wie es nicht stimmt. Denn Asami will die Einzige im Leben ihres neuen Freundes sein, seine einzige Geliebte sein, immer die Wahrheit von ihm hören - doch das ist schwierig, wenn man auch seine verstorbene Frau geliebt hat oder seinen noch lebenden Sohn liebt. Was dann folgt, ist der weniger subtile Teil des Psychothriller-Horror-Mix Audition, der ungewöhnlich aufgelöst den Zuschauer noch länger beschäftigen will.

Das meint onyourscreen.de zur Blu-ray


Man muss REM, die Audition auch in die deutschen Kinos brachten, ja bereits länger für die einfühlsame, gelungene Synchronisation und die mehrmalige Veröffentlichung auf DVD danken. Doch noch mehr Dank gebührt ihnen für die gelungene Blu-ray-Version mit ihrem tollen Bild und Sound. 60 Minuten Extras gibts obendrauf, davon gehören rund 50 Minuten einem Interview mit Regisseur Takashi Miike, das sich allerdings allgemein um sein Schaffen dreht und nicht speziell mit Audition zu tun hat. Die Blu-ray kommt in einer Amaray mit einem aussagekräftigen, 16-seitigem Booklet und schlichtem aber stylishem Pappschuber daher.

Audition © Rapid Eye Movies
© Rapid Eye Movies
Was ist wohl im Sack?

Das onyourscreen.de-Fazit zu AUDITION


Ry? Murakamis Roman "Audition" von 1997 verarbeitet dessen Beziehung zur Hauptdarstellerin seines auch bei uns wohlbekannten Films Topaz, bei uns noch bekannter unter dem Titel Tokio Dekadenz. Takashi Miikes Verfilmung des Stoffs spielt lange mit der Angst der Zuseher, kriecht in deren Gehirnwendungen, macht sie hochaufmerksam um ihnen anschließend mit seiner brutalen, ungenerischen Gewaltorgie voll ins Gesicht zu springen. Absolut sehenswert, sofern man sich darauf einlassen kann.


© Text: onyourscreen.de / AS


 
 
© Busch Media

© Anolis

© Splendid

© Ascot Elite

© Pandastorm