Angel Sanctuary
Artikel vom 20.06.2018 | Heimkino->DVD

Angel Sanctuary



Nichts ist heilig


Angel Sanctuary
Cover. Angel Sanctuary
Angel Sanctuary - hier wird nahezu jedes Klische ad absurdum geführt. Engel sind scheinbar bösartig, die Dämonen eher die Guten, beide kehren gerne ihr Geschlecht um oder frönen dem Cross-Dressing. Doch auch die menschlichen Charaktere können zu den Engeln, den Dämonen oder gar zu beiden gehören. Um das alles noch weiter von der in unserer durchstrukturierten Welt zu entfernen, begehrt der Hauptcharakter auch noch seine Schwester auf eine Art und Weise, die in unserer Gesellschaftsstruktur inakzeptabel ist. Das kann ja was werden ...

OVA-Kurzbeschreibung


Der 16-jährige Setsuna staunt nicht schlecht, als eines Tages sowohl Engel als auch Dämonen bei ihm vorstellig werden und ihm offenbaren, dass in ihm die Seele des weiblichen Engels Alexiel ruht, der einst mit Hilfe der Legionen der Hölle Gott stürzen wollte. Nun wollen beide Seiten den Geist von Alexiel wieder zum Leben erwecken – und Setsuna dafür aus dem Weg räumen. Doch der Junge hat noch ein ganz anderes Problem, er ist unsterblich in seine Schwester verliebt …

Das meint Onyourscreen.de zur dreiteiligen OVA


Angel Sanctuary (Tenshi Kinryōku), basierend auf der abgeschlossenen, gleichnamigen Manga-Serie aus der Zeichenfeder von Kaori Yuki, bedient sich neben den schon eingangs besprochenen Engeln und Dämonen auch erzählerischen Elementen diverser Religionen. Die muss man nicht kennen um der Geschichte folgen zu können, es macht aber das Erleben des zu Sehenden um einiges vielschichtiger. Hochinteressant ist beispielsweise der mehrfache Bezug auf die Kabbala (mystische Traditionen des Judentums) und deren Mix mit christlichen aber auch extrem weltlichen Umständen. Fraglich ist in diesem Werk allerdings, worauf der Focus liegt. Liegt er in der Konfrontation der überrirdischen Widersacher, auf dem Umstand das Setsuna bewusst (gemacht) wird, das die Seele des weiblichen (!) Engels Alexiel von seinem menschlichen Körper Besitz ergriffen hat oder auf der höchst romantischen, aber auch (scheinbar) kontroversen Liebesbeziehung zwischen ihm und seiner Schwester Sara? Man weiß es nicht und das macht Angel Sanctuary sowohl geheimnisvoll spannend aber auch etwas schwer zu greifen. Diese dreiteilige OVA ist ganz sicher keine leicht zu konsumierende Anime-Gewohnheitskost ...

Angel Sanctuary
Setsunas Schester (?) Sara

Das meint Onyourscreen.de zur Veröffentlichung


Anime- und Japan-Spezialist Nipponart (www.nipponart.de) veröffentlicht am 29. Juni die dreiteilige Anime-Serie Angel Sanctuary komplett auf DVD. Der dramatische und actionreiche Anime-Mix aus Mystik, Religion und verbotener Liebe entstand im Jahre 2000 und wurde von Regisseur Kiyoko Sayama (u.a. Vampire Knight) für das Studio "Hal Film Maker" adaptiert. Die Qualität der Animation wird klassischen Anime-Fans sicherlich gefallen, wer auf moderne, flüssige, hochwertige Animationssequenzen abfährt, wird hier eher enttäuscht sein. Der Focus des Anime liegt eindeutig auf der Geschichte, auf den Figuren und den Dialogen ... die ab und an nur aus gezoomten und nur teils animierten Stills bestehende Optik passt aber unserer Meinung nach perfekt. Dass das Bild nur in 4:3 vorliegt, liegt naturgemäß an der Entstehungszeit im Jahr 2000. Die drei Epsioden füllen insgesamt 90 Minuten und liegen (sehr gut!) deutsch synchronisiert und im japanischen O-Ton vor. Extras gibts nicht, der einfachen Amaray-Verpackung liegen noch ein Poster sowie ein Sticker bei.

onyourscreenSHOTs

Bild links Bild rechts
  • Angel Sanctuary<br>
  • Angel Sanctuary<br>
  • Angel Sanctuary<br>
  • Angel Sanctuary<br>
  • Angel Sanctuary<br>
  • Angel Sanctuary<br>


© Text: onyourscreen.de
Schlagwörter:

Weitere passende Artikel



 
 
© 2004 Hiroya Oku / SHUEISHA - GANTZ Partners

© Alive AG / Exclusive Media

© Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project